Skifreizeit nach Mallnitz

Nach langer Vorbereitung und mit großer Vorfreude ging es am Abend des 22. Februar endlich los: 53 SchülerInnen des 8. Jahrgangs und 5 LehrerInnen machten sich auf den Weg nach Österreich. Nachdem wir in den letzten beiden Jahren in Schönfeld waren, hieß unser Ziel in diesem Jahr Mallnitz im Bundesland Kärnten. Nach einer 12-stündigen Busfahrt erreichten wir unsere Unterkunft, das Gästehaus Uhl, am Ortsrand von Mallnitz. Nachdem die Zimmer und Betten bezogen waren, erkundeten wir erstmal den Ort. Am Nachmittag bekamen wir dann vom Skiverleih unsere Ausrüstung für die kommenden Tage. Auf dem angrenzenden Anfängerhügel machten wir noch am Anreisetag bei strahlendem Sonnenschein die ersten Erfahrungen auf den Skiern im Schnee des Skigebietes am Mallnitzer Ankogel. Nachdem die Gruppen nach dem skifahrerischen Können eingeteilt waren, begannen die Skikurse bei den begleitenden Lehrkräften Frau Freudenthal, Frau Kruse, Frau Schulte, Herrn Meier und Herrn Scheid am Sonntag. Alle waren von Anfang an hochmotiviert, das Skifahren zu erlernen und bereits nach den ersten Tagen waren deutliche Fortschritte zu sehen. Viele Anfänger konnten in die Fortgeschrittenengruppen vorstoßen.
Am Mittwoch stand dann ein besonderes Highlight der Fahrt an. Wir besuchten den Mölltaler Gletscher, der an seinem Gipfel über 3100 m hoch ist. Schon das Hochfahren mit der Zahnradbahn, die mitten durch das Bergmassiv geht, war für uns alle eine besondere Erfahrung. An der Mittelstation angekommen ergaben sich beste Möglichkeiten für jedes Können und wir hatten einen herrlichen Skitag bei strahlendem Sonnenschein.
Aber auch die schönste Skiwoche geht irgendwann einmal zu Ende. Am Samstagmorgen des 2. März starteten wir dann mit vielen positiven Erinnerungen im Gepäck und ohne Verletzungen wieder in Richtung Heimat. Gegen 20 Uhr erreichten wir das Schulzentrum in Verl, wo bereits die Eltern zur Abholung warteten.

Text: Daniel Meier