Lernstandserhebung 2017

Ergebnisse in Deutsch, Englisch und Mathematik

Deutsch Leseverstehen

Auffällig ist, dass 43 Prozent der Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 im Bereich „Deutsch Leseverstehen“ im Vergleich zum Standorttyp und dem Land NRW ein differenziertes und vertieftes Leseverstehen aufweisen (Niveau 4 und 5). Das bedeutet, dass fast die Hälfte der Schüler und Schülerinnen den gesamten Text gut versteht, anhand des Textes prüft, ob sie ihn richtig verstanden hat und das eigene Textverständnis mit anderen Positionen vergleicht bzw. einzelne sehr genaue und differenzierte Deutungsergebnisse einbringt.

Das ist ein sehr gutes Ergebnis, das weit (fast doppelt so hoch) über  den  Ergebnissen des Landes NRW  liegt.

Außerdem weist kein Schüler und keine Schülerin nur ein ansatzweises Leseverstehen auf (Niveau 1).

47 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen zeigen ein grundlegendes Leseverstehen (Niveau 3). Sie können den gesamten Text inhaltlich angemessen verstehen und aus Textaussagen logische Schlüsse ziehen. Das Ergebnis entspricht den landesweiten Ergebnissen.

Ebenfalls zeigt die GE Verl bessere Ergebnisse im Bereich „Einfaches Leseverstehen“, Schüler und Schülerinnen können wesentliche Gedanken eines Textes verstehen und Informationen einander zuordnen. Im landesweiten Schnitt sind es fast doppelt so viele Schüler und Schülerinnen, die ein einfaches Leseverstehen aufweisen.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Schüler und Schülerinnen des achten Jahrgangs hervorragend abgeschnitten haben. Die Ergebnisse fallen besonders in den oberen Niveaustufen ins Auge, hier liegen 43 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs deutlich über dem Landesdurchschnitt, sie weisen ein vertieftes und differenziertes Leseverstehen auf. Toll!

Weiterhin gibt es ein breites Mittelfeld, 47 Prozent (Niveau 3), das den landesweiten Ergebnissen entspricht.

Selbstverständlich werden die 18 Schüler und Schülerinnen, die ein einfaches Leseverstehen zeigen, weiterhin individuell gefördert.

Deutsch Hörverstehen

Auch im Bereich „Hörverstehen“ fällt auf, dass 31 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen im achten Jahrgang Niveau 4 und 5 (differenziertes und komplexes Hörverstehen) erreichen. Dieses Ergebnis liegt ebenfalls wieder über den Ergebnissen des Landes. Außerdem können 59 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen einen Hörtext als Ganzes erfassen, mehrere über den Text verstreute Informationen verarbeiten und Schlussfolgerungen ziehen, d.h. die Handlungsweise literarischer Figuren verstehen und reflektieren. Zusätzlich erkennen sie die beabsichtigte Wirkung des Hörtextes.

Insgesamt lässt sich auch in diesem Bereich feststellen, dass wir in den oberen Kompetenzniveaustufen über den landesweiten Ergebnissen liegen, in der Kompetenzstufe 3 dem landesweiten Ergebnis entsprechen und deutlich weniger Schüler und Schülerinnen haben, die ein einfaches Hörverstehen aufweisen.

Englisch Leseverstehen

85 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen erreichen die Kompetenzniveaus 3, 4 und 5 im Bereich „Englisch Lesen“. Das sind 20 Prozent mehr als bei den landesweiten Ergebnissen. Das ist ein sehr gutes Ergebnis.

Im landesweiten Schnitt sind es im Vergleich zu unserer Jahrgangsstufe 8 mehr als doppelt so viele Schüler und Schülerinnen, die ein einfaches Textverstehen aufweisen. Kein Schüler und keine Schülerin erreicht an der Gesamtschule Verl das Niveau 1.

Insgesamt lässt sich auch im Fach Englisch feststellen, dass wir in den oberen Niveaustufen über den Ergebnissen des Landes liegen und dass wir weitaus weniger Schüler und Schülerinnen haben, die in den unteren Kompetenzstufen im Bereich Leseverstehen liegen.

Englisch Hören

Hervorzuheben ist hier, dass 83 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen des achten Jahrgangs die Kompetenzniveaus 3, 4 und 5 im Bereich „Englisch Hörverstehen“ aufweisen. Auch das ist ein hervorragendes Ergebnis, das über den landesweiten Ergebnissen liegt.

Niveau 1 gibt es an der Gesamtschule Verl nicht, das ist ebenfalls gut. 17 Prozent erreichen das Niveau 2, hier werden zukünftig verstärkt individuelle Fördermöglichkeiten greifen.

Mathematik

60 Prozent unserer Schüler und Schülerinnen liegen im Fachbereich Mathematik in den oberen Kompetenzstufen, Niveau 3,4 und 5. Niveau 4 bedeutet z.B., dass Schülerinnen und Schüler Argumentationen selbst entwickeln können, selbst entwickelte Problemlösestrategien anwenden, mehrschrittige Berechnungen mit Variablen, Termen, Gleichungen und Funktionen durchführen und dass sie Modellierungen in komplexen Realsituationen durchführen können. Das sind 20 Prozent mehr im Vergleich zu den Ergebnissen im Land. Prima!

 

Insgesamt gesehen schneiden die Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs an der Gesamtschule Verl beim Lernstand 2017 hervorragend ab. In den oberen Kompetenzstufen liegen wir in allen drei Fächern über den Ergebnissen des Landes.