MINT-Bereich

Verantwortlich für die Entwicklung und Vertiefung des MINT-Profils an der Gesamtschule ist MINT-Koordinator Andreas Bahners.

Die Gesamtschule Verl bietet einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktbildung deutlich heraushebt.

Mathematik

Die Schule bietet das Fach Mathematik in allen Jahrgängen durchgängig mit vier Wochenstunden an. Zusätzlich kommt in den Jahrgängen 5, 6 und 7 pro Woche noch eine Arbeitsstunde Mathematik dazu, in der die Schülerinnen und Schüler weitestgehend selbstgesteuert arbeiten. Die Differenzierung erfolgt ab Jahrgangsstufe 7 als Außendifferenzierung in Erweiterungs- und Grundkursen. Die Möglichkeit in den Erweiterungskurs bzw. in den Grundkurs zu wechseln bleibt bis zur 10. Klasse offen.

Informatik

Das Fach Informatik ist an einer Gesamtschule als eigenständiges Fach so nicht vorgesehen. Das Arbeiten mit den „Neuen Medien“ ist jedoch Bestandteil der neuen Kernlehrpläne aller MINT-Fächer. Unsere Fachschaften arbeiten diesen Bereich zurzeit in die schulinternen Lehrpläne ein. Im Ergänzungsunterricht, der zurzeit neu konzipiert wird, ist für die Jahrgänge 8, 9 und 10 ein weiterer Baustein des Faches Informatik vorgesehen. Im Jahrgang 5-6 gibt es zur Zeit das Profil-Angebot Computer-AG/Computerführerschein und im Jahrgang 7-8 die Lego-Mindstorms-AG.

Naturwissenschaften

Naturwissenschaftlicher Unterricht wird bei uns in den Jahrgängen 5 und 6 im Kernunterricht dreistündig als fächerübergreifendes Fach NW (Naturwissenschaften: Biologie, Chemie, Physik) angeboten und ab dem Jahrgang 7 fächerdifferenziert in Biologie, Chemie und Physik jeweils zweistündig. Es ist geplant das Fach Physik ab dem Jahrgang 9 leistungsdifferenziert als Grund- oder als Erweiterungskurs anzubieten. Ab dem Jahrgang 6 kann das Wahlpflichtfach NW als Hauptfach gewählt werden. Hier besteht die Möglichkeit ab dem Jahrgang 8 durch eine Schwerpunktwahl die Fächerkombination Biologie/Chemie oder Physik/Chemie individuell festzulegen.

Technik

Das Fach Technik wird als Teilbereich des Kernfaches Arbeitslehre in den Jahrgängen 5, 7 und zukünftig im Jahrgang 10 jeweils zweistündig unterrichtet (im halbjährigen Wechsel mit dem Fach Hauswirtschaft). Im Wahlpflichtunterricht wird Technik im kommenden Schuljahr ab dem Jahrgang 6 als Hauptfach angeboten (im Jahrgang 6 noch im halbjährigen Wechsel mit dem Fach Hauswirtschaft). Nach einer Schwerpunktwahl wird das Hauptfach WP-Technik/Wirtschaft ab Jahrgang 7 ganzjährig zunächst dreistündig unterrichtet. Im Ergänzungsunterricht, der zurzeit neu konzipiert wird, besteht ab dem kommenden Schuljahr die Möglichkeit, sein Interesse an naturwissenschaftlichen, technischen oder informationstechnischen Schwerpunkten individuell zu vertiefen. Geplant sind weitere Angebote aus den Bereichen Technik, Chemie, Physik, Biologie, Informatik.

Die Gesamtschule Verl bietet über das Angebot im Regelunterricht hinaus viele Zusatzangebote im MINT-Bereich, die über die Lehrpläne und Richtlinien hinausgehen. Beispiele hierfür sind:

  • Seit dem 25.01.2017 sind wir zertifizierte Satellitenschule des teutolab-Chemie der Universität Bielefeld.
  • Wir bieten als Netzwerkpartner der Uni Bielefeld den Grundschulen in der Umgebung ein Experimentierlabor zum Thema Chemie an. Seit Anfang des Jahres haben bereits 12 Schulklassen dieses Angebot angenommen.
  • Darüber hinaus ist es im Ergänzungsunterricht für das kommende Schuljahr geplant, ein „Entdeckerlabor Chemie“ einzurichten, um ein weiteres Experimentierlabor für unseren eigenen fünften Jahrgang anzubieten. Interessierte Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs werden dafür als Assistenten des Entdeckerlabors und später als Tutoren des teutolab-Chemie ausgebildet, welches sie dann im Jahrgang 10 mit den Grundschulklassen durchführen. (Zurzeit besteht eine Kooperation mit der auslaufenden Realschule, die mit engagierten Schülerinnen und Schülern ihres 10. Jahrgangs unser teutolab-Chemie unterstützt, da wir zurzeit noch keine eigenen Klassen im Jahrgang 9 und 10 haben.)
  • Im Ergänzungsunterricht, der im kommenden Schuljahr 2017/2018 startet, sind weitere MINT-Angebote geplant. Es liegen bereits konkrete Vorschläge von Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Technik, Chemie, Physik, Biologie und Informatik vor.
  • Wir bieten jahrgangsübergreifend im Jahrgang 5-6 sowie 7-8 verschiedene Profil-AGs mit MINT-Schwerpunkten an: Im Jahrgang 5-6: PC-AG Computerführerschein, Holzwerkstatt 1, Metallbau, Elektronikwerkstatt u.a. Im Jahrgang 7-8: Lego-Mindstorms-AG und die Holzwerkstatt 2 in Kooperation mit einem außerschulischen Partner.
  • Seit dem Schuljahr 2016/2017 haben wir einen eigenen Schulsanitätsdienst. 19 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs arbeiten bereits als Schulsanitäter und weitere werden in Kooperation mit dem DRK ausgebildet. Hierfür besteht ein Kooperationsvertrag mit dem DRK, der die weitere Ausbildung garantiert.
  • Seit dem Schuljahr 2016/2017 nehmen wir an dem Projekt „Medienscouts NRW“ von der Landesanstalt für Medien NRW in Düsseldorf teil.
  • Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem zdi-Zentrum pro MINT in Gütersloh und dem MINT-technikum in Verl. Viele Veranstaltungen der Schule (z.B. Besuche im teutolab Chemie der Uni Bielefeld) wurden vom zdi „pro MINT“ Gütersloh durch den MINT-Fonds unterstützt oder als BSO-Maßnahme gefördert.
  • Mit den fünften Klassen wird in jedem Jahr ein Besuch des MINT-technikums in Verl durchgeführt. Dort wird neben einem Kursangebot (z.B. Holzboot mit Gummimotor) auch immer der MINT-Parcours besucht. Im kommenden Schuljahr ist mit dem Jahrgang 6 ein weiterer Besuch im MINT-technikum geplant, um das Interesse an Elektronik  zu fördern.
  • Interessierte Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen haben am Samstag 12.11.2016 den MINT-Mitmachtag des zdi-Zentrums pro MINT am Carl-Miele-Berufskolleg besucht. Im November 2017 werden wir mit unserer Schule aktiv mit einem eigenen Programm/Mitmachangebot teilnehmen.

Im Bereich Wettbewerbe ist unsere Schule ebenfalls sehr aktiv und beteiligt sich derzeit an folgenden lokalen, regionalen oder überregionalen Wettbewerben:

Die Gesamtschule Verl bezieht die Eltern in MINT-Projekte und Informationsveranstaltungen zur Fächer- und Berufswahl mit ein. Beispiele hierfür sind unter anderem:

  • Interessierte Elternvertreter unserer Schule nehmen an gemeinsamen Fachkonferenzen teil und werden über MINT-Aktivitäten der Schule informiert. So können sie den MINT-Schwerpunkt an der Schule mitgestalten. Darüber hinaus werden Schüler und Eltern von den geplanten MINT-Aktivitäten über ausführliche Elternbriefe informiert. Bei Rückfragen stehen die Klassenleitung und/oder der MINT-Koordinator zur Verfügung.
  • Es werden Elternabende zur Fächerwahl und auch zur Studien- und Berufswahl von unseren StuBo-Koordinatoren durchgeführt.

Die Gesamtschule Verl bietet für alle Schüler eine vertiefte und praxisnahe Berufswahlorientierung unter besonderer Berücksichtigung von MINT-Berufen an. Beispiele sind hier unter anderem:

  • Die Schule informiert über Studien- und Berufsprofile mit MINT-Schwerpunkt durch unseren MINT Koordinator Herrn Bahners und durch die beiden StuBos Herrn Domscheit und Herrn Meier.
  • Wir arbeiten u.a. mit der Bundesagentur für Arbeit und der IHK Bielefeld zusammen. Es haben bereits erste Gespräche mit den Ansprechpartnern des Projektes „Ausbildungsbotschafter“ und dem Projekt „Kooperation IHK – Schule – Wirtschaft“ stattgefunden, in denen konkrete Kooperationsgespräche geführt wurden. Weitere Gespräche sind bereits terminiert.
  • Unsere Schule hat bereits mehrere MINT-bezogene BSO-Maßnahmen im Bereich Chemie und Maschinenbau durchgeführt (u.a. bei der Firma Alexander Pflüger GmbH & Co.KG in Rheda-Wiedenbrück, der Firma Bio-Circle Surface Technology GmbH in Gütersloh und der VDW-Nachwuchsstiftung-Maschinenbau in Bielefeld.)
  • Seit dem Schuljahr 2016/2017 informiert der M+E-Info-Truck an unserer Schule Schüler ab dem 8. Jahrgang über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie.
  • 50 Interessierte Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs unserer Schule haben in Begleitung der Studien- und Berufswahlkoordinatoren (Herr Meier, Herr Domscheit) auf Einladung des Verler Unternehmens Beckhoff Automation die Hannover Messe besucht. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden durch Guides des Projektes Tec2You professionell betreut und über die Messe geführt.

Die Gesamtschule Verl unternimmt besondere Anstrengungen, um mehr Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern. Beispiele sind unter anderem:

  • Die Schule hat an mehreren Angeboten des teutolabs Chemie der Uni Bielefeld teilgenommen, um gezielt Mädchen im MINT-Bereich zu fördern (z.B. im Jg. 6 zum Thema Kosmetik).
  • Wir wollen unsere „Mädchenförderung MINT“ in den nächsten Jahren weiter ausbauen. Im Ergänzungsangebot unserer Schule sehen wir gute Möglichkeiten, weitere MINT-Angebote des teutolabs der Uni Bielefeld oder auch des Schülerlabors coolMINT der Uni Paderborn zu besuchen.
  • Unsere Schule bietet epochal geschlechtergetrennte Angebote im NW Unterricht an, um die Mädchen aktiver an naturwissenschaftlichen Experimenten zu beteiligen. In diesem Zusammenhang haben MINT-Lehrer unserer Schule (Herr Bahners und Herr Salzseiler) an der Fortbildung des zdi NRW „MINT-Interesse wecken – Impulse für einen geschlechtersensiblen und klischeefreien Unterricht“ teilgenommen.
  • Es ist geplant im Projekt „Ausbildungsbotschafter“ der IHK insbesondere die Mädchen mehr für MINT-Berufe zu interessieren.

Die Gesamtschule Verl pflegt den Kontakt zu Wirtschaftspartnern mit MINT-Schwerpunkt. Beispiele:

  • Die Schule pflegt intensive Kontakte mit dem zdi-Zentrum und der Pro Wirtschaft in Gütersloh sowie zu Partnern der örtlichen Wirtschaft. Die Firma Nobilia bietet als ersten Schritt unserer Zusammenarbeit am 13.6.2017 eine Berufsfelderkundung für den gesamten Jahrgang 8 unserer Schule an.
  • Die Schule hat am 09.05.2017 an einer Maßnahme der Nachwuchsstiftung Maschinenbau bei der Firma DMG Morie/Gildemeister teilgenommen. Es sind weitere Maßnahmen im September 2017 auf der EMO in Hannover geplant.

Die Gesamtschule Verl bezieht außerschulische Partner in die MINT-Unterrichtsgestaltung ein. Beispiele für Kooperationen sind unter anderem:

  • Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem zdi-Zentrum pro MINT in Gütersloh und dem MINT-technikum in Verl. Viele Veranstaltungen wurden vom zdi pro MINT Gütersloh gefördert und unterstützt.
  • Mit den fünften Klassen wird jährlich ein Besuch im MINT-technikum in Verl durchgeführt. Dort wird neben den Kursangeboten (z.B. Holzboot mit Gummimotor) auch immer der MINT-Parcours besucht. Im kommenden Schuljahr ist mit dem Jahrgang 6 ein weiterer Besuch im MINT-technikum geplant, der das Interesse an Elektronik fördert.
  • Das MINT-technikum Verl unterstützt den MINT-Bereich unserer Schule regelmäßig mit einem eigenen Stand (u.a. mit einem 3D-Drucker) am Tag der offenen Tür.
  • Interessierte Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen haben am Samstag 12.11.2016 den MINT-Mitmachtag des zdi-Zentrums pro MINT am Carl-Miele-Berufskolleg.
  • In diesem Jahr, im November 2017 wird sich unsere Schule mit einem eigenen Programm/Mitmachangebot präsentieren und sich aktiv am MINT-Mitmachtag beteiligen.

Die Gesamtschule Verl stellt die Teilnahme ihrer Lehrkräfte an MINT-bezogenen Fortbildungen sicher, in dem die Kolleginnen und Kollegen regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. Im Bereich MINT haben unter anderem folgende Fortbildungen stattgefunden:

  • Technisches Zeichnen am PC (28.09.2015) Kompetenzteam Kreis Lippe
  • „Kunststoffverarbeitung mit Schwerpunkt 3D-Druck“ (07.09.2015), Kompetenzteams Kreis Lippe
  • Roberta „Lego Mindstorms EV3 Einführung in die faszinierende Welt der Roboter“ am 24.02.2016 im Einstein Gymnasium, pro-Wirtschaft GT
  • Informationsveranstaltung „MegaCAD und 3D-Druck“ der pro Wirtschaft GT GmbH für die CAD-Software MegaCAD am 30.11.2016 an der Elly-Heuss-Knapp-Schule Gütersloh
  • Veranstaltung „MINT-Interesse wecken – Impulse für einen geschlechtersensiblen/ klischeefreien MINT- Unterricht“ am Mittwoch, dem 28.9.2016 von der pro-Wirtschaft GT

Die Gesamtschule Verl erstellt jährlich eine MINT-Schuljahresplanung. Eine Übersicht über die verschiedenen Aktivitäten in den jeweiligen Jahrgängen bietet folgende Grafik:

 

Die Gesamtschule Verl ist in der Lage, anschaulichen und aktivierenden MINT-Unterricht zu gestalten. Beispiele für die guten Voraussetzungen in der Schule sind:

  • Räumlich und personell bietet unsere Schule zum jetzigen Zeitpunkt bereits gute Voraussetzungen für einen MINT-orientierten Unterricht. 14 Lehrkräfte haben die Lehrbefähigung für Mathematik, 10 Lehrkräfte für den Bereich Naturwissenschaften (3 x Physik, 4 x Chemie, 3 x Biologie) und 6 Lehrkräfte für das Fach Technik.
  • Es stehen 2 Fachräume für das Fach Naturwissenschaften zur Verfügung, 2 für Physik, 2 für Biologie und 2 für Chemie. Es sind 3 Computerräume und ein Laptopraum vorhanden sowie 4 gut ausgestattete Technikräume. Unsere Fach- und Klassenräume sind mit insgesamt 25 Smartboards ausgestattet.
  • Der Schwerpunkt MINT ist uns und unserem Schulträger ein besonderes Anliegen. Die Schule wird sich in Zukunft neben der organisatorischen Aufbauarbeit auch räumlich und in ihrer Ausstattung verändern. Nach dem Auslaufen der Realschule und der Hauptschule Verl will der Schulträger die Gesamtschule aufwendig umbauen, daher besteht die besondere Chance, unsere Schule zu einer „MINT-freundlichen Schule“ auszubauen und auszustatten.

Die Gesamtschule Verl kooperiert zur Verbesserung ihres MINT-Angebots mit anderen Schulen in der Region. Beispiele sind:

  • Das zdi-Zentrum „pro MINT“ in Gütersloh sowie auch das Bildungsbüro des Kreises Gütersloh übernehmen eine moderierende Rolle beim Austausch mit anderen Schulen. Aktuell finden dazu Gespräche für den Wissens- und Erfahrungstransfer statt.
  • Viele Veranstaltungen des zdi-Zentrums pro-MINT in Gütersloh bieten gezielt die Möglichkeit des intensiven Austausches und der Vernetzung von MINT-Koordinatoren und Lehrern (z.B. auf der Fortbildung „MINT-Interesse wecken-Impulse für einen geschlechtersensiblen und klischeefreien Unterricht“).
  • Unsere Schule kooperiert bei der Unterrichtsgestaltung und der gemeinsamen Nutzung von Unterrichtsräumen und Laborausstattungen mit der auslaufenden Realschule Verl, insbesondere im gemeinsamen Projekt als Netzwerkpartner des teutolabs Chemie der Universität Bielefeld.